Übliche Handhabung

Vor Beginn der tatsächlichen Arbeiten berechne ich die Kosten inklusive Risikoaufschlag möglichst genau als gesetzlich ordentlichen und gültigen Kostenvoranschlag. Nach erfolger Anzahlung der Hälfte des Betrages beginne ich mit den Arbeiten. Nach der Übergabe des erstellten Werkes erstelle ich eine Endabrechnung. Ich darf ohne Rücksprache mit dem Kunden um 15% teurer als der Kostenvoranschlag sein. Ich stelle eine entsprechende Rechnung inklusive Mehrwertsteuer aus.

 

Alternativ

Alternativ zum gesetzlich vereinbarten Modell mit Kostenvoranschlag inklusive Risikozuschlag und maximal 15% Abweichung nach oben biete ich nach persönlicher Vereinbarung mit Ihnen folgendes Konzept an:

 

Voranschlag

Vor Beginn der tatsächlichen Arbeiten schätze ich in etwa die Kosten als Vorabinformation für Sie ab.

 

Auftragserteilung 

Ein Auftrag gilt als erteilt, wenn mir die Hälfte der Summe der Vorabinformation auf mein Geschätskonto überwiesen wurde, damit ich die Materialien und den Auftrag betreffende laufende Kosten decken kann.

 

Zwischenzahlung

Bei langwierigen und aufwändigen Projekten bitte ich nach belegtem Fortschritt um Zwischenzahlungen, die in Summe unter dem Endpreis liegen.

 

Endabrechnung

Nach Abschluss der Arbeiten lege ich eine transparente Auflistung der Kosten vor. Dabei habe ich die Möglichkeit, mit verschiedenen Stundensätzen zu rechnen und lege daher verschiedene Berechnungen vor. Je nach Selbsteinschätzung können Sie dann selbst, natürlich in Bezug auf die vorangegangene Kostenvorinformation, entscheiden:

1.: Ob Sie aus ökonomischen Gründen mir lieber eine kleinere Summe überweisen, mit der ich gerade mal so überleben kann (vielleicht sogar aus Unzufriedenheit, wegen erfolgter Missverständnisse oder Abweichung der vorweg erwarteten Summe).

2.: Ob Sie mir die Summe überweisen, die mir zum Decken meiner Kosten inklusive Investitionen und unternehmerischer Weiterentwicklung hilft.

3.: Oder ob Sie meine künstlerische Leistung inklusive langjähriger Erfahrung noch zusätzlich in Form einer diesbezüglich angemessenen Honorierung wertschätzen möchten.

Nach erfolgter Vereinbarung des Endpreises wird eine Rechnung inklusive Mehrwertsteuer von mir ausgestellt und ich bitte damit um Überweisung des noch offenen Differenzbetrages zu den bisher geleisteten Zahlungen.

 

Zum Verständins des Einkommens eines Selbständigen

Ich bitte zu bedenken, dass ich als Selbständiger kein Urlaubs- und Weihnachtsgeld ausbezahlt bekomme und während meiner Urlaub- oder Krankenstandszeit keinen Verdienst habe.

Außerdem gehen ca 40% meines Nettogewinnes an die Sozialversicherung und ans Finanzamt.

Die Mehrwertsteuer geht direkt ans Finanzamt. Ich schlage sie nur auf den Nettopreis auf und führe sie dann wieder ans Finanzamt ab.

Außerdem muss ich laufend Investitionen leisten, um aktiv zu bleiben.

Somit komme ich bei einem Netto-Stundensatz von 45 Euro auf etwa 15 Euro, die mir für mein privates Leben bleiben.

Bei rund 25 aktiv auf Aufträge rechenbare Stunden pro Woche im Jahresdurchschnitt komme ich damit auf einen monatlichen Gewinn von 1500 Euro.

Viele meiner Arbeitsstunden gehen in Administration und Verwaltung und sind somit nicht aktiv auf die von Ihnen erteilten Aufträge anrechenbar.

Ein Stundensatz von 45 Euro ist also die Basis für ein solides Fortbestehen meiner Existenz als Selbständiger.

Wenn ich gut und ohne Pannen arbeite hoffe ich, Ihnen einen Stundensatz von 50 Euro berechnen zu dürfen.

Danke!